+49 (0) 3464 276 769 0 info@deutsche-basalt-faser.de

Geogrid zur Betonbewehrung

höhere Festigkeit, Formstabilität und Alkalibeständigkeit

Geogrid ist ein Bewehrungsgewebe, das aus Basaltfasern in variablen Maschenweiten gewoben wird. Hierbei handelt es sich um ein biaxiales Geflecht, bei dem Multifilamentgarne in Kett– und Schussrichtung miteinander verwebt werden. Zur Verbesserung des Verbundverhaltens wird Geogrid in einer alkalisch resistenten Beschichtung getränkt.

Damit werden höhere Festigkeiten, Formstabilität und insbesondere Alkalibeständigkeit erreicht. Eine speziell dafür modifizierte Beschichtung führt zu einem guten Verbund in einer Betonmatrix.

Mit einer Dehnung von 1,5% eignet sich Geogrid bestens für die Straßenbewehrung, denn im Vergleich zu den handelsüblichen Bewehrungsmaterialien aus Kunststoff (Dehnung ca.10%) können die Zugkräfte im Belastungsfall maximal genutzt werden.

Die Verwendung textiler Gewebe eignet sich besonders bei flächigen Bauteilen, wie zum Beispiel dünnwandigen Platten.

Am Ende des Lebenszyklus eines Betonelements müssen herkömmliche Bewehrungsmaterialien wie Stahl und Karbon von der Betonmatrix getrennt werden. Dieser Prozessschritt erübrigt sich im Falle der Basaltfaserbewehrung, denn Basaltfaser ist ein natürliches Produkt des Basaltgesteins und kann im Beton verbleiben.

Die Gewebe gibt es mit unterschiedlich großen Maschenweiten in einer Breite von 2 m auf der Rolle.

Geogrid zur Betonbewehrung

höhere Festigkeit, Formstabilität und Alkalibeständigkeit

Geogrid ist ein Bewehrungsgewebe, das aus Basaltfasern in variablen Maschenweiten gewoben wird. Hierbei handelt es sich um ein biaxiales Geflecht, bei dem Multifilamentgarne in Kett– und Schussrichtung miteinander verwebt werden. Zur Verbesserung des Verbundverhaltens wird Geogrid in einer alkalisch resistenten Beschichtung getränkt.

Damit werden höhere Festigkeiten, Formstabilität und insbesondere Alkalibeständigkeit erreicht. Eine speziell dafür modifizierte Beschichtung führt zu einem guten Verbund in einer Betonmatrix.

Mit einer Dehnung von 1,5% eignet sich Geogrid bestens für die Straßenbewehrung, denn im Vergleich zu den handelsüblichen Bewehrungsmaterialien aus Kunststoff (Dehnung ca.10%) können die Zugkräfte im Belastungsfall maximal genutzt werden.

Die Verwendung textiler Gewebe eignet sich besonders bei flächigen Bauteilen, wie zum Beispiel dünnwandigen Platten.

Am Ende des Lebenszyklus eines Betonelements müssen herkömmliche Bewehrungsmaterialien wie Stahl und Karbon von der Betonmatrix getrennt werden. Dieser Prozessschritt erübrigt sich im Falle der Basaltfaserbewehrung, denn Basaltfaser ist ein natürliches Produkt des Basaltgesteins und kann im Beton verbleiben.

Die Gewebe gibt es mit unterschiedlich großen Maschenweiten in einer Breite von 2 m auf der Rolle.

Vorteile von Basalt Faser Geogrid auf einen Blick

Hervorragender Verbund zwischen der Betonmatrix und dem Geogrid

=

Rißminderung des Bauteils durch Einsatz der Basalt-Geogridbewehrung

=

Korrosionsbeständig

=

Verbesserte Beständigkeit in chemisch aggressiver Umgebung

=

Naturprodukt

=

Dehnung von Geogrid entspricht 1,5% (geringer als beim Einsatz von Kunststoffgeogrid)

=

Witterungsbeständig

Basalt Faser Geogrid

Einsatzmöglichkeiten

Asphalt- und Betonbewehrung

Basalt Faser Bewässerung

Bewässerungskanäle

Erbodenbewehrung Basalt Faser

Erdbodenbewehrung

Sie interessieren sich für Geogrid Basalt Faser?

Schreiben Sie uns und wir informieren Sie gerne weiterführend über unsere Produkte.

Rückruf?

Datenschutz